Was die Presse über uns schreibt...

...im Allgemeinen

Datum Medium Titel
xxxx-xx-xx TV Platzhalter
xxxx-xx-xx TV Platzhalter

...zu Konzerten

Datum Medium Titel
2007-März TV Von Brahms bis Bond
2006-04-18 TV Premiere zum Geburtstag
2005-05-07 TV Toll: Das Andi Greiter Unterhaltungsorchester
2003-03-20 TV Dirigent feiert Premiere
2002-03-20 TV Bernd Wege verabschiedet sich mit Frühjahrskonzert
1999-05-20 Konz. Rds. Winzerkapelle präsentierte bunten Melodienstrauß
1997-04-30 TV Ein großes Festmenü nach Noten
1994-03-29 TV Programm begeisterte
1992-März Konz. Rds. Bericht zum Jahreskonzert 1992

Von Brahms bis Bond

Winzerkapelle Oberemmel bietet jedem etwas. (TV vom März 2007)

KONZ-OBEREMMEL. Etwa 330 begeisterte Konzertbesucher erlebten eine Kombination aus guter konzertanter Blasmusik und einer professionellen Moderation durch den Abend. Im Mittelpunkt standen die Darbietungen der 53 Musiker starken Winzerkapelle Oberemmel.
Der Dirigent des Gesamtorchesters, Burghart Müller, konnte im Verlauf des Abends sowohl die Freunde der klassischeen konzertanten Blasmusik als auch die Anhänger moderner Popmusik und Hitparadenrenner in seinen Bann ziehen. Ein gewagter Spagat von Opern-, Operettenliteratur über populäre Musicalmelodien bis hin zu einem Medley der bekanntesten und besten Stücke von Medienstar Robbie Williams nahm das Publikum vollkommen in Besitz. Dass dieser riskante Bogen mühelos gespannt werden konnte, war den Moderatoren des Abends, Kathrin Burg und Markus Jonas zu verdanken, die auf fantasievolle und originelle Art und Weise das Publikum durch die Musikgeschichte führten. Als Freiherr Franz und konservativer Repräsentant der klassischen Musikliteratur wurde Markus Jonas in seiner provokant altmodischen Grundeinstellung konfrontiert mit einer jungen Konzertbesucherin namens Tina. Beide führten in einer Art Zeitreise durch das Konzertprogramm und vertraten auch gegenüber dem gespannten Publikum ihre konträren Ansichten über Musikvorlieben. So schwelgte Freiherr Franz bei den Tönen von Lortzing und den Höhepunkten der Klassik, wurde aber auch von seiner Mitreisenden Tina durch die Jahrhunderte in die Geheimnisse von Musicals und moderner Filmmusik eingeweiht. Der Bogen der konzertanten Blasmusik spannte sich über Mozart, Beethoven, Brahms und Rossini und brachte Freiherr Franz zum Schwärmen, während Rockgöre Tina eher den Auszügen aus Dirty Dancing oder dem Medley aus den bekanntesten James-Bond-Melodien den Vorzug gab. Unbestritten einer der Höhepunkte des Konzertes war der Vortrag des 17 Jahre alten Baritonisten German Dawen. Seine Interpretation eines Solos für Bariton von Ernst Sachse mit dem Titel Concertino begeisterte Jung und Alt in der umgebauten Konzerthalle und wurde mit lang anhaltendem Beifall belohnt. Nach der Pause wurde das ganze Register der modernen Orchesterliteratur in Angriff genommen. Unter der souveränen Taktstockführung von Burghart Müller präsentierte die Winzerkapelle überzeugend die Musik aus dem Film "Fluch der Karibik" und die Filmmusik zu "The Mission" in einer Bearbeitung von Frank Bernaerts. Besucher von Musicals kamen voll auf ihre Kosten bei den Auszügen aus Andrew-Lloyd-Webber-Kompisitionen. Und wer glaubte, mit den Klängen des Regimentsmarsches der Deutschmeister, der traditionell den Abschluss des Konzertes bildet, sei der Abend zu Ende, wurde positiv überrascht. In Sekundenschnelle war die Bühne zu einer Fankurve umfunktioniert worden, und Trainer Burghart Müller sah sich mit in den Nationalfarben dekorierten Musikern in einem Stadion der Weltmeisterschaft wieder. Mit dem Hit der Sportfreunde Stiller "54, 74, 90, 2010" überzeugten die Musiker nicht nur als Fußballfans, sondern auch als Sänger. Mit einem Trompetensolo des Volkslieds "Guten Abend, gut Nacht" wurde das Publikum nicht in die Nacht, sondern zu einem Glas Wein auf Einladung der Kapelle entlassen. Dass in den nächsten Jahren die Konstanz des Vereins gewahrt werden kann, wurde durch den Auftritt des Jugendorchesters der Winzerkapelle im Vorfeld des Konzertes demonstriert. Unter der Leitung von Dieter Lanza präsentierte sich eine starke Nachwuchsgruppe im Alter von zehn bis 21 Jahren. Aus diesem Nachwuchsorchester zieht die Winzerkapelle den musikalischen Nachwuchs für die Orchesterarbeit. Auf dass es auch im Jahr 2008 wieder heißt: "Melodie und Rhythmus" - das Jahreskonzert der Winzerkapelle war ein großer Erfolg.

- nach oben



Premiere zum Geburtstag

Winzerkapelle Oberemmel feiert Jubiläum - Zwei neue Dirigenten. (TV vom 18.04.2006)

Jahreskonzert 2006

KONZ-OBEREMMEL. Mit ihrem traditionellen Jahreskonzert eröffnete die Winzerkapelle das Jubiläumsjahr zum 95-jährigen Bestehen. Jugendorchester und Gesamtorchester präsentierten sich mit neuen Dirigenten.
Wenn die Winzerkapelle zum Jahreskonzert einlädt, setzt eine wahre Völkerwanderung zur Turnhalle ein. Erwartungsfroh strömen die Blasmusikfreunde in die zum Konzertsaal umfunktionierte Sportstätte und füllen den Saal. Trotz der vielen Besucher herrscht eine familiäre Atmosphäre. Bei einem Glas Oberemmeler Wein oder Sekt vertreibt man sich die Zeit bis zum Konzertbeginn. Der verzögerte sich diesmal etwas, hatte der Oberemmeler Pastor Peter Klauer den Samstagsgottesdienst doch leicht "überzogen", und ohne Hochwürden und die Gottesdienstbesucher wollte man nicht beginnen. Diese Verzögerung dürfte sich mit dem Angebot des Winzerkapellen-Vorsitzenden Rainer Schmitt im nächsten Jahr nicht mehr einstellen. Er versprach ein kostenloses Konzert für die Kirchengemeinde, wenn Pastor Klauer beim nächsten Jahreskonzert den Gottesdienst rechtzeitig beendet. In diesem Jahr dürften die Freunde der Winzerkapelle aber besonders neugierig auf den Konzertbeginn gewartet haben, gab es doch gleich zwei Premieren. Sowohl die Jugendkapelle als auch das Gesamtorchester stellten ihre neuen Dirigenten vor. Seit sechs Monaten leitet Dieter Lanza das Jugendorchester. Besonders stolz ist man darauf, dass in dem 25-köpfigen Ensemble von der Flöte bis zur Tube eine große Bandbreite an Instrumenten vertreten ist, was der Musikernachwuchs eindrucksvoll unter Beweis stellte. Vor einem knappen Jahr hat Burghart Müller den Dirigentenstab des Gesamtorchesters übernommen. "Mit Burghart Müller haben wir einen Glücksgriff gelandet", sagte Rainer Schmitt, der mit dem neuen Dirigenten das Profil und den Leistungsstand des Orchesters auf hohem Niveau beibehalten will. Und dies dürfte auch mit dem Jubiläumskonzert gelungen sein. In den wenigen Monaten, die zur Vefügung standen, hatte "der Neue" eine anspruchsvolle, bunt gemischte Musikfolge zusammengestellt, die dem Motto des Konzertabends - "Melodie und Rhythmus" - voll gerecht wurde. Von zackigen Märschen über schwungvolle Operettenmelodien bis hin zu modernen Rhythmen präsentierten die 57 Musikerinnen und Musiker ein Programm, das für jeden Musikgeschmack etwas zu bieten hatte. Dabei durften auch solistische Einlagen nicht fehlen. So begeisterte Caroline Karmeier mit dem "Wild Cat Blues" auf der Klarinette. Interessant auch die Moderation von Kathrin Burg und Markus Jonas. Untermalt von einer Bilderpräsentation betteten sie die Musikfolge ein in die Geschichte eines Einsiedlers und seines Adlers. Mit dem Oberemmeler Weinfest setzt die Winzerkapelle den Reigen der Jubiläumsveranstaltungen fort. Und auch dort wird die Winzerkapelle mit einem Festumzug eine weitere Premiere präsentieren.

- nach oben



Toll: Das Andi Greiter Unterhaltungsorchester

Jahreskonzert der Winzerkapelle Oberemmel - Premiere für jungen Dirigenten. (TV vom 07.05.2005)

Jahreskonzert 2005

KONZ-OBEREMMEL. Vor ausverkaufter Konzerthalle lief die Winzerkapelle (Wika) Oberemmel zur Höchstform auf. Obwohl nur wenige Wochen zur Verfügung gestanden hatten, um sich konzentriert vorzubereiten, waren die Konzertbesucher einhellig der Meinung: der Abend war gelungen.
Unter dem Motto "Melodie und Rhythmus - Wein und Musik" präsentierte sich die Wika unter der Gesamtleitung ihres neuen Dirigenten Andreas "Andi" Greiter nicht nur in neuer Uniform, sondern auch mit Freude und Begeisterung an der eigenen Musik. Es war der Wunsch der Dirigenten und des Vorsitzenden Manfred Adams, dass an diesem Abend nicht nur die Konzertbesucher, sondern auch die Aktiven auf der Bühne Spaß an der Sache haben sollten. Musikalischer Höhepunkt des ersten Teils des Konzerts war das Mini Blech Konzert von Klaus Peter Bruchmann. Die Solisten Rainer Schmitt, Alfons Wagner, Stefan Schuster (alle Trompete), Wolfgang Steinheuer (Horn), Benedikt Weidert (Posaune) und Christian Becker (Tuba) mussten ihr ganzes Können unter Beweis stellen, um die fünfsätzige, moderne Komposition an den Zuhörer zu bringen. Der Beifall des Publikums belohnte Orchester, Dirigent und Solisten. Der erste Teil wurde beendet durch eine weitere Premiere. Unter der Leitung von Martin Neukirch präsentierte sich die Nachwuchsgruppe der Winzerkapelle, die an diesem Abend zu Recht die Bezeichnung Jugendorchester der Winzerkapelle trug. 25 Jugendliche aus den Reihen der Wika brachten die erst in den letzten Wochen einstudierten Kinohits "I will follow him" und "Can you feel the love tonight" zu Gehör. Das Publikum erlebte die Bühnenpremiere von sechs Jungen und Mädchen im Orchester und war begeistert. Im zweiten Teil avancierte die Winzerkapelle zum "Andi Greiter Unterhaltungsorchester". Der 25-jährige Dirigent griff selbst zu Mikrofon und Instrumenten und begeisterte junge und jung gebliebene Konzertbesucher. Bei "Oregon" von Jacob de Haan zeigte die Wika ihr ganzes Können und führte die Zuhörer in den wilden Westen, während anschließend Lokführer Andi Greiter pfeifend den Vergnügungszug durch die Turnhalle Oberemmel jagte. Wer glaubte, die Stimmung sei auf ihrem Höhepunkt, hatte sich geirrt. Bei einem neu einstudierten Mambo wurde das Publikum an die Copa Cabana in Brasilien versetzt und die Musikerinnen und Musiker zeigten, dass sie nicht nur musikalische Talente haben, sondern auch als Verkleidungskünstler professionell arbeiten. Als auch noch der Dirigent am Schlagzeug Platz nahm, um die Kapelle zu "New York, New York" aufzufordern, war Jung und Alt in der Halle hellauf begeistert. Für die Musiker und die Konzertbesucher war schnell klar: es war eines der besten Jahreskonzerte und eine gelungene Werbung für das Jahreskonzert der Winzerkapelle im Jahr 2006.

- nach oben



Dirigent feiert Premiere

Jahreskonzert der Winzerkapelle Oberemmel. (TV vom 20.03.2003)

KONZ-OBEREMMEL. Unter dem Motto "Melodie und Rhythmus" gab die Winzerkapelle Oberemmel ihr traditionelles Jahreskonzert erstmals unter der Gesamtleitung von Markus Benk. 100 Musiker präsentierten in zwei Orchestern das Ergebnis ihrer Probenarbeit.
Zum elften Mal in Folge hatte die Winzerkapelle zum Jahreskonzert eingeladen, und wieder füllten hunderte begeisterter Blasmusikfans die Sporthalle. Auch in diesem Jahr hatten sich die Musikanten hervorragend auf ihren großen Auftritt vorbereitet. Und doch gab es bei der elften Auflage der beliebten Musikveranstaltung neben dem Programm etwas Neues: Zum ersten Mal leitete Markus Benk, der vor einem Jahr den Taktstock der Winzerkapelle übernommen hatte, das Konzert. Er hatte mit den 50 Musikerinnen und Musikern ein abwechslungsreiches Programm einstudiert, das von traditionellen Märschen über klassische Musikstücke bis hin zu moderner Musik für jeden Geschmack etwas zu bieten hatte. So entführte die Winzerkapelle das Publikum mit "Lawrence of Arabia" von Maurice Jarre in die Weiten Arabiens, erweckte mit "Aladdin", arrangiert von Paul Jennings, den Geist aus 1001 Nacht und verbreitete mit "Tokyo Adventures" von Luigi di Ghisallo das Flair der japanischen Metropole. Zum Mitklatschen animierte ein Reigen bunter Traditionsmärsche. Natürlich durften auch solistische Einlagen nicht fehlen. Aus dem Nachwuchsbereich zeigten die sechzehnjährige Caroline Karmeier auf der Klarinette und der vierzehnjährige Tobias Adams auf dem Tenorhorn ihr Können. Mit "Csardas" von Vittorio Monti und "Der alte Brummbär" von Julius Fucik überzeugten sie das Publikum. Das Ergebnis gelungener Jugendarbeit zeigte sich auch beim Auftritt des gemeinsamen Jugendorchesters der Winzerkapellen Oberemmel und Wiltingen. Unter der Leitung von Michael Corde eröffneten die 50 Jungen und Mädchen das Konzert mit "March of the Royal Guards" von Jerry Nowak, "Universal Band Collection" von Jacob de Haan und "Simply Minds" von Charles Michiels.

- nach oben



Bernd Wege verabschiedet sich mit Frühjahrskonzert

Der langjährige Dirigent der Winzerkapelle Oberemmel gibt den Taktstock an Markus Benk weiter. (TV vom 20.03.2002)

Jahreskonzert 2002

KONZ-OBEREMMEL. Mit dem letzten Frühjahrskonzert unter ihrem Dirigenten Bernd Wege ging für die Winzerkapelle Oberemmel eine Ära zu Ende. Nach zehn erfolg- reichen Jahren legte der musikalische Leiter den Taktstock nieder.
Zehn Jahre hatte Bernd Wege die Winzerkapelle geleitet und in dieser Zeit zehn Jahreskonzerte mit "seinen" Musikerinnen und Musikern gegeben. Unter dem 41-jährigen Berufsmusiker entwickelte sich die Winzerkapelle zu einem der führenden Orchester in der Region. "Für mich ist dieses letzte Konzert das schönste aus den vergangenen zehn Jahren", sagte der Vorsitzende der Winzerkapelle, Manfred Adams, bei seiner Begrüßung und meinte damit die Auswahl der Musikstücke, denn angesichts des Abschied klang schon ein wenig Wehmut in seiner Stimme. Aber ganz kehrt Bernd Wege der Winzerkapelle nicht den Rücken. Als Hornist wird er auch weiterhin in den Reihen der Oberemmeler Musikanten zu finden sein. Als Dirigent wird Markus Benk die Winzerkapelle ab April leiten. Bei ihrem letzten gemeinsamen Konzert zeigten Dirigent und Orchester noch einmal die gesamte Bandbreite ihres Könnens. Das Repertoire reichte von modernen Stücken über Klassik bis hin zu zackigen Märschen und zahlreichen Soloeinlagen. So traf Benedikt Weidert bei seinem Posaunensolo "Im tiefen Keller" von Gerhard Hofmann problemlos selbst die tiefsten Töne und Markus Bebek begeisterte das Publikum in der ausverkauften Sporthalle mit seiner Trompete und dem "Alten Dessauer". Eine Überraschung gelang dem Orchester mit "My heart will go on", dem Liebeslied aus dem Kinofilm "Titanic", das von Kristina Karmeier gesungen wurde. Einen Vorgeschmack auf seinen künftigen Platz in der Winzerkapelle gab es für Bernd Wege bei "Friends for Life", als der Dirigent den Taktstock an Hermann-Josef Benzkirch übergab und mit seinem Horn schon probeweise im Orchester Platz nahm. Traditionell zeigte auch das Jugendorchester beim Jahreskonzert sein Können. Gemeinsam mit den Jugendlichen der Winzerkapelle Wiltingen spielten die rund 50 Jungen und Mädchen unter der Leitung von Hermann-Josef Benzkirch und Michael Corde. Durch das Programm führten Kathrin Burg und Markus Jonas sowie Aline Ferring und Judith Adams.

- nach oben



Winzerkapelle präsentierte bunten Melodienstrauß

Aufmacher der Konzer Rundschau. (Konzer Rundschau vom 20.05.1999)

Jahreskonzert 1999

KONZ-OBEREMMEL. Ein bunter Melodienstrauß von Traditionsmärschen, den meistgespielten Walzer des Jahres 1998, Trompetensolos und überhaupt Blasmusik moderner Art, den Dirigenten der Winzerkapelle Bernd Wege als Zirkusdompteur, das alles und noch viel mehr wurde den Besuchern des Jahreskonzertes geboten. Zu Beginn hieß Vorsitzender Manfred Adams die Beigeordneten der Stadt, Manfred Wischnewski und Dieter Kurtz, Ortsvorsteher Joachim Weber und die Ehrenmitglieder willkommen. Mit dem "Concert March from 1941" eröffnete die Winzerkapelle das Jahreskonzert, dem "Introduction and Modern Beat" für Trompete und Blasorchester folgte, wobei Rainer Schmitt als Trompetensolist zu glänzen wußte. Weiter folgten bis zur Pause "The Second Waltz", "Gruß an Böhmen" und "Hungaria". Nach der Pause begeisterte das Jugendorchester der Winzerkapellen Wiltingen und Oberemmel unter der Leitung von Michael Corde und Hermann-Josef Benzkirch mir "Yellow Mountains" und der "Easy Pop Suite". Mit weiteren schwungvollen Melodien wußte die Winzerkapelle mit "Durch Nacht zum Licht", "Dieter Thomas Kuhn", "Frohe Einkehr" und "Bands around the world" zu gefallen. Mit tosendem Beifall und erst nach einigen Zugaben konnten die Musiker die Bühne eines schönen und gelungenen Konzertes verlassen.

- nach oben



Ein großes Festmenü nach Noten

Winzerkapelle Oberemmel erntete stürmischen Applaus - Aktive wurden geehrt. (TV vom 30.04.1997)

Jahreskonzert 1997

KONZ-OBEREMMEL. Es war alles andere als Hausmannskost, was die Musikerinnen und Musiker der Winzerkapelle ihren Zuhörern am Samstag an musikalischen Leckerbissen boten. Dirigent Bernd Wege und seine Mannschaft waren bestens auf dieses Jahreskonzert vorbereitet. Sie präsentierten ihren Gästen in der vollbesetzten Oberemmeler Turnhalle ein buntes und unterhaltsames Programm. Der schwungvoll vorgetragene "Einzug der Gladiatoren" (Julius Fucik) stand als Vorspeise auf der musikalischen Speisekarte des Abends und die locker vorgetragene Fantasie aus der Oper "Der Freischütz" ließ schon gleich zu Anfang das Können der Musiker um Bernd Wege aufblitzen. Nach dem "dritten Gang" verstand es Manfred Adams, Mitgestalter des Abends und erster Vorsitzender der Winzerkapelle, das Publikum in seiner Begrüßungsansprache auf das weitere Programm einzustimmen. Feuriges wurde mit der "Ungarischen Fantasie" (G. Lotterer) auf den Abendtisch gebracht. Doch nach schwerem Essen liebt man es leicht, und die Ouvertüre von F.v.Suppes "Leichte Kavallerie" tat das ihre dazu. Drei Musiker standen an diesem Abend besonders im Rampenlicht. Zweimal 40 Jahre und einmal 50 Jahre aktives Wirken standen zur Ehrung an. Für 40 Jahre Ewald Weidert und Werner Neisius. Auf 50 Jahre aktives Musizieren brachte es Karl Britten. Sie erhielten Urkunden und Ehrennadeln. Aber auch die Ehefrauen der drei geehrten wurden nicht vergessen und erhielten einen Blumenstrauß. Nach der Pause zeigten die Jungmusiker unter der Leitung von Hermann-Josef Benzkirch, was sie auf der "Platte" haben. Mit "Firebrook Prelude" von James Curnow und "PUR in concert" zeigten die jungen Leute, was Sache ist. Bemerkenswert war die Vorstellung des jungen Schlagzeugers Tobias Woll. Exotik dann beim "Colonel Bogey-Marsch", und manch einer war versucht, da mitzupfeifen - Erinnerungen an die "Brücke am Kwai" wurden wach. Die anschließende Konzertpolka für zwei Tenorhörner und Bariton mit den Solisten Werner Schu, Hermann-Josef Benzkirch und Franz Weidert stellte große Anforderungen an die Akteure, denn trotz "Alpenklang" fehlte es an "Alpenluft" für alle im Saal. "Udo Jürgens live" brachte manch einen der Besucher zum leisen Mitsingen, was wohl nicht jedem bei der folgenden Darbietung von "Music" gelang. Aber auch hier zeigte Bernd Wege mit seinen Leuten, wie Blasmusiker mit moderner Musik umgehen können. Mit der "New York Overture" legten sie dann noch einmal kräftig nach. Der "Radetzky Marsch" in Kurz- und Langfassung bildete mit Zugaben den krönenden Abschluß eines wohlgelungenen Abends.

- nach oben



Programm begeisterte

"Standing Ovations" für die Winzerkapelle. (TV vom 29.03.1994)

Jahreskonzert 1994

KONZ-OBEREMMEL. Ein rundum gelungenes Jahreskonzert gab die Winzerkapelle am Samstag abend in der ausverkauften Oberemmeler Schulturnhalle. Unter der Leitung von Dirigent Bernd Wege begeisterten die Musiker mit einem abwechslungsreichen Repertoire. Im ersten Abschnitt des Konzertes lag der Schwerpunkt der Stücke, die von Hermann-Josef Benzkirch interessant beschrieben wurden, überwiegend im klassischen Bereich. Viel Beifall erhielt als Solist der 16jährige Posaunist Gerald Kurtz beim "Konzert für Posaune und Blasorchester" von Nikolai Rimski-Korsakoff. Im zweiten Teil des Konzerts machte die Winzerkapelle unter anderem einen Streifzug durch die Unterhaltungsmusik von John Miles, Ennio Morricone und Frank Sinatra. Der Lohn für die Aktiven: Das begeisterte Publikum feierte die Musiker nach der zweiten von drei Zugaben mit "Standing Ovations". Eine besondere Auszeichnung erhielt Karl Schmitt. Er war über 40 Jahre als Aktiver im Verein, davon über 30 Jahre im Vorstand. Für die besonderen Verdienste erhielt er die Ehrennadel des Landesmusikverbands Rheinland-Pfalz durch Günther Jacoby. Glückwünsche kamen auch vom ersten Beigeordneten Manfred Wischnewski und dem ersten Vorsitzenden der Winzerkapelle, Josef Endres.

- nach oben



Bericht zum Jahreskonzert 1992

Aufmacher der Konzer Rundschau. (Konzer Rundschau im März 1992)

Jahreskonzert 1992

KONZ-OBEREMMEL. Einmal mehr wurde das Jahreskonzert der Winzerkapelle - erstmals unter der Leitung von Bernd Wege - zum vollen Erfolg. Das Publikum in der großen, zum Festsaal hergerichteten Sporthalle, war begeistert und dankte mit Beifallsstürmen. Das Konzert wurde mit der "Festival Suite" von Andre Waignein eingeleitet. Der stellvertretende Vorsitzende Hermann-Josef Benzkirch begrüßte auch die Besucher und Ehrengäste, insbesondere aber die Musikfreunde aus den Nachbarorten Pellingen, Wiltingen und aus dem Tälchen. Sein Dank richtete sich an die Helfer. Im Repertoire enthalten waren Werke von Guiseppe Verdi, Josef-Dominik Skroup, Julius Fucik, Hermann Kahlenbach, Paul Yoder/Harold L. Walters, Willy Lange, Dizzy Stratford, Rob Ares, J.C. Roesler und Alfred Bauer.

- nach oben